Dampfbesen Test – Sicheres und gründliches Reinigen ohne Putzmittel

Teppich säubern mit Dampfbesen Wenn man das erste Mal das Wort „Dampfbesen“ hört, weiß man eventuell nicht genau, was gemeint ist. Dabei sollte ein solches Gerät in keinem Haushalt fehlen.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Dampfbesen für 2016

Im Gegensatz zum gewöhnlichen Wischen, arbeiten Dampfbesen, wie der Name schon sagt, mit Dampf. Bei Temperaturen von bis zu 100° wird der Boden bedampft und so sämtliche Rückstände von Kalk, Fett und Schmutz gelöst und direkt im Tuch aufgefangen. Das Gerät arbeitet komplett ohne Putzmittel, sodass es gefahrlos in Haushalten mit Tieren und kleinen Kindern verwendet werden kann. Auch Allergiker sind mit Dampfbesen bestens beraten, da bei der Reinigung kein Schmutz aufgewirbelt wird und keine Rückstände auf dem Boden zurückbleiben.

Doch was macht einen guten Dampfbesen aus? Da die Auswahl sehr groß ist, haben wir im nachfolgenden Artikel alles Wichtige zusammengestellt, sodass jeder Kunde das für sich optimale Gerät finden kann.

Funktionsweise eines Dampfbesens

Bei der Wahl eines Dampfreinigers sollte man darauf achten, dass das Gerät mit möglichst hoher Temperatur und möglichst starkem Dampf arbeitet. Dann wird jeglicher Schmutz besonders effektiv entfernt.

Besonders vorteilhaft bei Dampfreinigern ist die Möglichkeit sie bei verschiedenen Bodenbelägen zu verwenden. Dazu zählen neben Linoleum, Fliesen, Laminat und Parkett auch Teppichböden. Zudem können sie einfach bei Treppen verwendet werden.

Im Gegensatz zum gewöhnlichen Wischen wird der Schmutz direkt im Bodentuch aufgenommen und nicht erst im Raum verteilt. Die Reinigung erfolgt besonders zeit- und kraftsparend und eignet sich deshalb auch für ältere Personen optimal.

So wird der Kauf erfolgreich

Bodendampfreiniger unterscheiden sich je nach Modell. Deshalb ist es wichtig, vor dem Kauf zu wissen, auf welchen Böden die Geräte eingesetzt werden sollen. Im Zweifelsfall sollte man sich allerdings vorher erkundigen, ob der jeweilige Bodenbelag für diese Art der Reinigung geeignet ist.

Fenster mit Dampf reinigenZu empfehlen sind grundsätzlich sogenannte Multifunktionsreiniger. Diese bestehen aus einem Dampfmop, bei dem der Stiel abgemacht werden kann. So entsteht schnell ein Handdampfer, mit dem man auch Fenster putzen und kleine Ecken reinigen kann.

Der Wassertank des Bodendampfreinigers sollte mit ungefähr 500 Millilitern Fassungsvermögen möglichst groß sein, damit dieser nicht ständig aufgefüllt werden muss. Er sollte außerdem abnehmbar sein und nach einem Durchlauferhitzer ähnlichen System funktionieren. So ist garantiert, dass beim Entleeren kein heißes Restwasser über die Hand laufen kann.

Idealerweise kann man bei dem Wasserdampfreiniger die Dampfmenge und die Temperatur einstellen, sodass auch empfindliche Bodenbeläge, wie zum Beispiel Laminat, problemlos gereinigt werden können.

Von Vorteil ist außerdem, wenn der Wasserdampfreiniger das Dampfen automatisch übernimmt, ohne, dass durchgehend ein Knopf dafür gedrückt werden muss.

Vor dem Kauf sollte man sich als Kunde unbedingt erkundigen, welche Teile bei dem Gerät regelmäßig ersetzt werden müssen und wo man sie bekommen kann. Teilweise können die Teile schwer zu bekommen sein, sodass es sich lohnt, sich vorher darüber zu informieren.

Sinnvoll zu wissen ist auch, ob man den Stiel des Gerätes einklappen kann. Dies ist vor allem für die Aufbewahrung in kleinen Wohnungen hilfreich. Idealerweise heizt das Gerät bereits nach wenigen Sekunden auf, sodass es schnell einsatzbereit ist.

Die richtige Pflege

Dampfbesen putzt FliesenGrundsätzlich benötigen Dampfbesen keine besondere Reinigung. Der Hersteller informiert je nach Gerät darüber, ob bestimmte Entkalkungsmittel notwendig sind oder nicht. Unbedingt achten sollte zukünftige Kunden darauf, das Gerät nur bei nicht versiegelten Böden, also bei Fliesen, Laminat, geöltem Kork und Parkett zu verwenden. Im Zweifelsfall sollte man stets zuerst fragen, ob der entsprechende Boden mit dem Dampfbesen gereinigt werden kann. Ist man sich nicht sicher, kann man dies auch an einer kleinen Stelle testen.

Vorsicht ist beim Wechseln der Bodentücher geboten, da man sich an diesen schnell verbrennen kann. Kinder haben in der Nähe des Gerätes deshalb nichts verloren.

Zur regelmäßigen Pflege sollte es gehören, nach jedem Gebrauch den Wasserfilter zu leeren und auszutrocknen. Tücher und eventuelle Filter sollten in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden. Nach dem Gebrauch muss das Gerät vom Stromnetz genommen und an einem trockenen und geschützten Ort aufbewahrt werden. Die Bodentücher gehören nach der Verwendung in die Waschmaschine.

Welches Gerät passt zu mir?

Welches Gerät am Ende zu wem passt, ist schwer zu sagen. Bevor man sich für einen Dampfbesen entscheidet, sollte man sich darüber im Klaren sein, für welche Zwecke dieser später eingesetzt werden soll. Grundsätzlich sind Modelle mit circa 1500 Watt und einem automatischen Dampfausstoß zu empfehlen.

Frau mit DampfbesenModellsets mit viel Zubehör sind ebenso sinnvoll, wie Geräte, bei denen man den Stiel abmontieren und das Gerät dann für die Fensterreinigung und andere Reinigungsarbeiten verwenden kann. Im Idealfall sind im Set bereits mehrere Bodenreinigungstücher enthalten und das Ersatzmaterial ist im Fall des Falles leicht zu bekommen.

Modelle mit Kugelgelenk sind sehr praktisch. Besonders gut sind Geräte, die eine Dreiecksform besitzen, da man mit dieser auch in kleine Ecken bequemer hinein kommt, als mit quadratischen Formen.

Positiv sind außerdem Geräte, die selbstständig stehen können, da sie sich auf diese Weise besonders leicht aufbewahren lassen.

Grundsätzlich muss aber jeder Käufer für sich selbst wissen, was er von seinem Dampfbesen erwartet. Wird das Gerät nur sehr selten eingesetzt, ist es eventuell nicht nötig, dass sich Temperatur und Dampfmenge regulieren lassen.

Als Käufer sollte man außerdem wissen, dass ein Dampfbesen normales Wischen nicht unbedingt ersetzt, sondern in erster Linie optimal ergänzt. Er desinfiziert die Flächen ohne Chemie und verleiht ihnen somit den letzten Schliff. Aufgrund der Laufzeit von 20 bis 40 Minuten sind die Geräte aber gerade in großen Häusern nicht optimal für die alleinige Reinigung gedacht.

Bedacht werden sollte auch, dass vorheriges Saugen von Vorteil ist, damit grober Schmutz bereits entfernt wurde und sich das Gerät der Tiefenreinigung widmen kann. Wer all diese Hinweise beachtet, kann stark von seinem Dampfbesen profitieren.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Dampfbesen für 2016